Filamente (FDM) 

Es gibt 85 Artikel.

3D-Drucker mit FDM-Technologie (Fused Deposition Modeling) sind heute die am weitesten verbreiteten auf dem Markt. Wir haben eine große Auswahl an 3D-Druckern für den Hausgebrauch, für den Bildungsbereich sowie für professionelle und industrielle Anwendungen.

Zeige 1 - 85 von 85 Artikeln

Die FDM-Technologie des 3D-Drucks ist die am weitesten verbreitete auf dem Markt.

Die FDM-Technologie (Fused Deposition Modeling), auch bekannt als FFF (Fused Filament Manufacturer), ist die heute am weitesten verbreitete Technologie auf dem Markt. Diese Technologie besteht, um es sehr vereinfacht zu erklären, in der Leitung eines Kunststofffilaments durch einen Extruder, der es über seine Schmelztemperatur hinaus schmilzt und Schicht für Schicht auf der Basis des XY-Druckers ablegt, wobei die Höhe des Stücks mit der Bewegung der Z-Achse zunimmt. Es gibt zwei Arten von Filamentdurchmessern (1,75 mm und 2,85 mm), und der große Vorteil dieser Technologie ist die große Vielfalt an verfügbaren Materialien. 

Was Sie bei der Auswahl eines 3D-Druckers beachten sollten 

Bei der Wahl des richtigen 3D-Druckers müssen mehrere Faktoren berücksichtigt werden:

Erstens die Art des Anwenders, der den 3D-Drucker nutzen wird, denn ein Einzelanwender kann mehr Zeit in die Wartung oder Anpassung des Druckers investieren als ein Industrieanwender, bei dem es vor allem auf Robustheit und Zuverlässigkeit ankommt.

Andererseits müssen Sie berücksichtigen, welche Materialien Sie drucken möchten und welche maximalen Abmessungen erforderlich sind, da dies einer der begrenzenden Faktoren bei der Bestimmung ist, ob der 3D-Drucker dafür geeignet ist.

Und schließlich müssen Sie auch die maximale Präzision berücksichtigen, die Sie suchen, um zu prüfen, welche 3D-Drucker die gewünschten Anforderungen erfüllen.